Top-Menü

Bettina Korintenberg

Bettina Korintenberg, M.A.Bettina_1

Kontakt

Graduiertenkolleg 1767 “Faktuales und fiktionales Erzählen”
Erbprinzenstr. 13
D-79085 Freiburg
korintenberg@zkm.de

Wissenschaftlicher Lebenslauf

Bettina Korintenberg nahm im Wintersemester 2003 das Studium der Angewandten Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg mit den Schwerpunkten Kunst- und Bildwissenschaften, Sprache und Kommunikation, Kulturorganisation auf. Zum Sommersemester 2004 wechselte sie an die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, an der sie 2010 das Studium der Hispanistik, Germanistik und Kunstgeschichte abschloss. In den Jahren 2010-2012 war sie am Vitra Design Museum tätig und kuratierte die Ausstellung Pop Art Design (Eröffnung 2012) mit. Im Anschluss promovierte sie von 2012-2016 am DFG-Graduiertenkolleg Faktuales und fiktionales Erzählen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Dissertation eingereicht). Seit Herbst 2016 ist sie Teil des kuratorischen Teams des ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe (https://zkm.de/de/person/bettina-korintenberg). Ihre Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte liegen an den Grenzbereichen von Kunst, Architektur und Literatur.

Dissertationsprojekt

Museale Narrative. Formen und Funktionen der literarischen Repräsentation und Evokation von Museen in der lateinamerikanischen Literatur der 1960er bis 1990er Jahre.
(Betreuer: Prof. Dr. Andreas Gelz, Romanische Literaturwissenschaft & Jun.-Prof. Dr. Stefan Packard, Medienkulturwissenschaft)

Museen sind dialogische Orte des Austausches: Orte des Sammelns, des Präsentierens, des Repräsentierens und des Rezipierens. Ihre Bedeutung erschöpft sich nicht im Anhäufen materieller Gegenstände; sie können als Prinzip von Klassifikation und Strukturierung, als Generator und Speicher von Wissen gewertet werden. In meinem Dissertationsprojekt möchte ich den unterschiedlichen und vielschichtigen Bedeutungen, die der konkrete und übertragene Ort Museum in seiner literarischen Verarbeitung erfährt, nachgehen. Die Romane und Erzählungen lateinamerikanischer Autoren, welche mein Analysekorpus bilden, setzen sich auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Museum als Ort und Prinzip auseinander. Das Museum als plurimediale Erzählstruktur erhält Einzug in den literarischen Text – ein faktuales Narrationsprinzip wird in ein fiktionales übersetzt und gleichzeitig der ästhetische mit dem gesellschaftlichen Bereich verschränkt.

Publikationen

  • [Rez.] Bewegende Räume. Museen setzen auf Emotion. Zu: Silke Arnold-de Simine. “Mediating Memory in the Museum. Trauma, Empathy, Nostalgia.” Basingstoke: Palgrave Macmillan 2013. In: KulturPoetik. Journal for cultural poetics. Hg. v. Manfred Engel, Bernard Dieterle, Monika Ritzer und Benjamin Specht. Band 15, Heft 1, 2015. 136-139.
  • Gemälde fallen aus dem Rahmen. Akte der Bildaneignung in Manuel Mujica Láinez’ Roman “Un novelista en el Museo del Prado”. In: Faktuales und fiktionales Erzählen. Interdisziplinäre Perspektiven. Hg. v. Monika Fludernik, Nicole Falkenhayner, Julia Steiner. Würzburg: Ergon 2015 [im Druck].
  • Tagungsbericht (mit Annette Schöneck). Tagungsbericht Bild, Erzählung, Erinnerung. Visuelle Medien als Knotenpunkte faktualer und fiktionaler Erzählungen. 25.‒26. Juni 2013, Universität Freiburg. In: H-Soz-u-Kult 11.06.2014; http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=5431.
  • “Ein Menhir in der Mitte des Raums”: Der spirituelle Aspekt von Pop. In: Pop Art Design. Katalog zur Ausstellung Pop Art Design im Vitra Design Museum 13. Oktober 2012‒3. Februar 2013. Hg. v. Mateo Kries, Mathias Schwartz-Clauss. Weil am Rhein, Vitra Design Museum 2012. 96-103.

Vorträge

  • Erotische Transgressionen bei Cristina Peri Rossi in “Los museos abandonados”. Tagung: Erregungsmomente. Funktionen des Erotischen in der Literatur. 27.-28. März 2015, Universität des Saarlandes.
  • Aufbruch der Bilder. Irritation und Subversion von Geschichtsfixativen im Genre des Phantastischen.
    Tagung: Mightier than the Sword? The Countercultural Agency of Literary Fiction. 6.‒7. Juni 2014, Universität Innsbruck.
  • Gemälde fallen aus dem Rahmen. Akte der Bildaneignung in Manuel Mujica Láinez’ Roman “Un novelista en el Museo del Prado”.
    Tagung: Bild, Erzählung, Erinnerung. Visuelle Medien als Knotenpunkte faktualer und fiktionaler Erzählungen. 25.‒26. Juni 2013, Universität Freiburg.

Veranstaltungen

  • “REALlie – filmische Realitäten”. Eine Filmreihe vom Kommunalen Kino Freiburg in Kooperation mit dem Graduiertenkolleg “Fakuales & fiktionales Erzählen” der Uni Freiburg. 15.01.-12.02.2015. (gemeinsam mit Dr. Nicole Falkenhayner, Florian Fromm, Jun.-Prof. Dr. Stephan Packard)